Neuigkeiten

Neuigkeiten rund um unser Gedenkprojekt

Jugend für Dora - Fahnen der Erinnerung2

Vorbereitung auf unser Gedenkprojekt im April 2015: Die erste „Fahne der Erinnerung“ bei ihrer
probeweisen Aufstellung am ehemaligen Lagerbahnhof des KZ Mittelbau-Dora. Foto: „Jugend
für Dora“ e.V.

 

23. Mai 2016
Das Bündnis für Toleranz und Demokratie der Bundeszentrale für politische Bildung verleiht uns für
das Gedenkprojekt „Fahnen der Erinnerung“ den Aktivpreis 2015. Wir freuen uns und danken für die
Auszeichnung!

Preisübergabe

23 MAY 2016, BERLIN/GERMANY:Festakt zum Tag des Grundgesetzes mit Preisverleihung „Botschafter für Demokratie und Toleranz“ der Bundeszentrale für politische Bildung, bpb, Kosmos KinoIMAGE: 20160523-01

Preisübergabe2

23 MAY 2016, BERLIN/GERMANY:Festakt zum Tag des Grundgesetzes mit Preisverleihung „Botschafter für Demokratie und Toleranz“ der Bundeszentrale für politische Bildung, bpb, Kosmos KinoIMAGE: 20160523-01

Bei der Preisverleihung in Berlin: Unsere Vereinskollegin Kathrin Janzen nahm die Auszeichnung von
Patrick Siegele, dem Direktor des Anne-Frank-Zentrums, entgegen. Fotos: BfDT/ Marco Urban


9. April 2016

Unter dem Titel „Was bleibt?“ laden zu einem regionalen Vernetzungstreffen zwischen Gemeinden aus
Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Samstag, 9. April 2016 um 14 Uhr in den Bürgersaal
Nordhausen ein. Mehr Information gibt es:

  • in unserem Faltblatt hier,
  • in unserer Pressemitteilung hier,
  • auf unserer Internetseite hier.

23. September 2015
In unserer Jubiläumsausstellung „…vielleicht ist dein Grün mein Blau…“ zu 20 Jahren Jugend für Dora, die wir
am Samstag, 26. September 2015 um 16.30 Uhr in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora eröffnen, wird auch eine
originale „Fahne der Erinnerung“ zu sehen sein. Diese Fahne war im vergangenen April auch beim 70. Jahrestag
des Massakers von Gardelegen in der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe mit dabei (MDR, 12. April 2015).


15. September 2015

Unser Gedenkprojekt „Fahnen der Erinnerung“ ist für den Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert.
Die Online-Abstimmung läuft noch bis 31. Oktober 2015. Zur Abstimmung gelangen Sie hier


5. Juni 2015

Die Gemeinde Sollstedt in Nordthüringen möchte unsere dortige „Fahne der Erinnerung“ und den Boden-
aufkleber zur Geschichte des ehemaligen KZ-Außenlagers demnächst als dauerhafte Ausstellungsstücke im
städtischen Museum zeigen. Außerdem entstehen derzeit neue lokalgeschichtliche Arbeiten zur Geschichte
dieses KZ-Außenlagers, die dort ebenfalls präsentiert werden sollen.


1. Juni 2015
Für unser Gedenkprojekt „Fahnen der Erinnerung“ zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora
hat die Thüringer Landesregierung unserem Verein „Jugend für Dora“ e.V. den Demokratiepreis 2015
(Erster Anerkennungspreis) verliehen. Die Laudatio bei der Preisverleihung in Weimar hielt Dr. Regine
Heubaum, stellvertretende Leiterin der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora.

Demokratiepreis1
Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich im Namen aller, die zum Gelingen dieses Projekts
beigetragen haben.

Mehr Informationen zur Preisverleihung auf der offiziellen Internetseite des Landes Thüringen:
www.thueringen.de


7. Mai 2015

Wir verfolgen gespannt die weiteren Wege unserer „Fahnen der Erinnerung“, die nun ganz offiziell den
beteiligten Gemeinden gehören. Einige Gemeinden möchten die Gedenkzeichen dauerhaft aufstellen.

Einen unerfreulichen Vorfall teilt uns die Stadt Blankenburg mit: Unbekannte haben dort unsere „Fahne
der Erinnerung“ entwendet. Wie die Stadtverwaltung auf diesen Diebstahl ihres Eigentums reagieren
wird, bleibt abzuwarten.


15. April 2015
Der 70. Jahrestag der Befreiung der Mittelbau-Lager ist vorbei. Doch unser Projekt „Fahnen der
Erinnerung“ geht weiter: In den kommenden Tagen veröffentlichen wir weitere Fotos von ihren
Standorten in den Städten und Gemeinden und berichten weiterhin über aktuelle Reaktionen und
Diskussionen. Außerdem verfolgen wir aufmerksam die weitere Zukunft dieser deutlich sichtbaren
Gedenkzeichen – und damit auch das zukünftige Gedenken an die ehemaligen, einst ebenfalls deutlich
sichtbaren KZ-Außenlager des „Lagerkomplexes Mittelbau“ in der Harzregion.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer_innen und Unterstützer_innen, die unsere Verwirklichung
dieses Gedenkprojekts ermöglicht und erleichtert haben. Eine namentliche Auflistung gibt es hier


14. April 2015

In Woffleben wird heute eine neue Gedenktafel zur Erinnerung an das einst dortige KZ-Außenlager
eingeweiht. Danach findet am Gedenkort Ellrich-Juliushütte die zentrale Gedenkfeier zur Befreiung
der beiden Ellricher KZ-Außenlager vor 70 Jahren statt. Unsere „Fahnen der Erinnerung“ wehen
bereits in beiden Gemeinden.


13. April 2015

Während unsere „Fahnen der Erinnerung“ nun in den Gemeinden wehen, beginnt die zentrale
Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Mittelbau-Dora
in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Nordhausen.

Eine „Fahne der Erinnerung“ ist besonders weit gereist: Sie befindet sich nun vor Ort in Gardelegen
und nimmt dort an der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag des Massakers an KZ-Häftlingen aus
Mittelbau-Dora in der Isenschnibber Feldscheune teil.


12. April 2015

Im vollbesetzten Saal des Bürgerhauses Nordhausen stellen wir unser Projekt der Öffentlichkeit
– der Bevölkerung und den Medien – vor. Das Publikum ist begeistert und stellt viele interessierte
Nachfragen.


11. April 2015

Fertig! Alle 31 Fahnen und 35 Aufkleber befinden sich nun sichtbar und an zentral gelegenen Stellen
vor Ort in den Städten und Gemeinden der Harzregion.


10. April 2015

Wir sind mit dem Aufstellen aller „Fahnen der Erinnerung“ fast fertig: Heute steht noch unser Besuch in
Walkenried an.

Erfreulicherweise hat die Gemeineverwaltung Niedergebra ihre ablehnende Haltung gegenüber unseren
„Fahnen der Erinnerung“ geändert: Wie wir aus der Presse erfahren, stimmt sie nun doch der Aufstellung
einer Gedenkfahne und der Anbringung eines Bodenaufklebers zu: und zwar genau an dem Ort in Niedergebra,
den der Verein „Jugend für Dora“ e.V. ursprünglich angefragt, den aber die Gemeindeverwaltung als angeblich
„unpassend“ verweigert hatte (siehe 9. April 2015). (Thüringer Allgemeine, 10.4.2015)


9. April 2015

Die Gemeinde Niedergebra äußert sich öffentlich in der Thüringer Allgemeinen zu ihrer ablehnenden Haltung,
mit der sie als einzige der insgesamt 31 von uns angefragten Städte und Gemeinden die Aufstellung einer
„Fahne der Erinnerung“ am gewünschten öffentlichen Standort verweigert: „Das ist unpassend. Dorthin
kommen auch viele Ausländer, sie denken wunder, was hier passiert ist“,  so Bürgermeisterin Burgunde
Krumm (CDU). (Thüringer Allgemeine, 9.4.2015)


7.-9. April 2015
Wir haben mit unserem Gedenkprojekt vor Ort in den beteiligten Städten und Gemeinden begonnen.
Die ersten „Fahnen der Erinnerung“ wehen bereits in der Harzregion.

Alle voraussichtlichen Zeiten an den Orten der Fahnenaufstellungen finden Sie hier.


3. April 2015

Unser Faltblatt zum Gedenkprojekt „Fahnen der Erinnerung“ ist fertig. Sie finden es zum Herunterladen hier.


2. April 1015

Die voraussichtlichen Tage und geplanten Uhrzeiten für die Fahnenaufstellung in der Harzegion liegen nun
vor. Unsere Vereinsmitglieder sind ab 7. April 2015 parallel in zwei Teams unterwegs. Eine Übersicht über
die ungefähren Zeiträume für unsere Besuche in den 31 Städten und Gemeinden finden Sie hier.


1. April 2015
Nur eine der insgesamt 31 Städte und Gemeinden hat uns die Aufstellung der „Fahne der Erinnerung“ am
angefragten öffentlichen Standort nicht genehmigt. Doch nun haben wir in dieser Gemeinde einen alternativen
Ort auf privatem Gelände und ebenfalls in zentraler Lage gefunden.  Somit wird auch in dieser Gemeinde
unsere „Fahne der Erinnerung“ wehen.


31. März 2015

In unserer zweiten Pressemitteilung informieren wir die Medien über den bevorstehenden Beginn unseres
Gedenkprojekts. Sie finden die Mitteilung hier.


18. März 2015
Heute haben wir unsere erste Presseinformation zum Gedenkprojekt veröffentlicht: Sie finden Sie hier.


17. März 2015
Seit heute berichten wir auch auf unserer Facebook-Seite über unser Gedenkprojekt:
http://www.facebook.com/pages/Jugend-f%C3%BCr-Dora-eV/790257954402279


11. März 2015

Alle bestellten Fahnen und Bodenaufkleber wurden inzwischen per Post angeliefert. Sie liegen nun bereit
für den Beginn unseres Gedenkprojekts.


9. März 2015
Die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hat nun auf ihrer Internetseite das komplette
Programm zum 70. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Mittelbau-Dora und Buchenwald
online veröffentlicht. Als erster Programmpunkt zum Gedenken an die Befreiung des KZ Mittelbau-Dora
vor 70 Jahren wird unser Gedenkprojekt „Fahnen der Erinnerung“ ab 7. April 2015 die Feierlichkeiten
in der Harzregion eröffnen.

Die weiteren Veranstaltungen zum Gedenken an die Befreiung des KZ Mittelbau-Dora finden Sie auf der
Internetseite der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hier.


7.-8. März 2015
Letzte gemeinsame Vereinssitzung vor dem bevorstehenden 70. Jahrestag: Übertragung der weiteren
Arbeitsschritte an die Kleingruppen. Die Internetseite zum Gedenkprojekt geht in Betrieb.


Seit August 2014

Idee, Planung und organisatorische Vorbereitung des Gedenkprojekts „Fahnen der Erinnerung“ im Verein
„Jugend für Dora“ e.V.

Projektlogo